go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • eCare Terminals von A1 im Rudolfinerhaus

  • 25 mal mehr Komfort bietet das Service fr Patienten.

  • 19.01.2012
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Ab sofort bietet das Wiener Privatspital Rudolfinerhaus seinen Patienten neben der persnlichen Betreuung auch digitales Full-Service: Alle 25 Krankenbetten der Station Wilczek Parterre sind jetzt mit A1 eCare Terminals ausgestattet. Damit knnen Patienten ber einen Touchscreen vom Bett aus im Internet surfen, E-Mails und SMS versenden und empfangen, telefonieren, fernsehen und Radio hren. Durch eine hochsichere Infrastruktur fr den Abruf und die Vernetzung von Patientendaten kann das eCare Terminal neben dem Entertainment in Zukunft auch fr eine effiziente Behandlung und Betreuung eingesetzt werden.

    "Neben der optimalen medizinischen Betreuung erwarten unsere Patienten vor allem Top-Service. Mit dem eCare Terminal von A1 bieten wir ihnen hchsten Komfort bei Kommunikation, Information und Entertainment whrend des stationren Aufenthaltes", so Prof. Dr. Paul Aiginger, rztlicher Direktor des Wiener Rudolfinerhauses. Dr. Gerhard Pttler, Kaufmnnischer Geschftsfhrer des Rudolfinerhauses, schildert den Einsatz des eCare Terminals im Krankenhausalltag: "Alle Patienten der Station Wilczek Parterre knnen ber den Bildschirm des A1 eCare Terminals direkt am Bett Fernsehen, Radio, Telefonie, Internet, Krankenhausinformationen, Unterhaltungs- und Lernspiele, E-Mail und SMS nutzen."

  • Komplette Krankengeschichte auf Knopfdruck

  • "Die zentrale Datenerfassung direkt am Point of Care und die Vernetzung mit krankenhausinternen und externen Informationssystemen minimieren Fehlerquellen. Das macht die Behandlung und Betreuung der Patienten fr rzte und Pflegepersonal in Zukunft deutlich einfacher und sicherer", skizziert Alexander Sperl, A1 Vorstand Marketing, Vertrieb und Service die Zukunft. So werden dank einer sicheren und hochverfgbaren Datenvernetzung Vorbehandlung, Medikation, stationrer Aufenthalt sowie Nachbetreuung und Rehabilitation zu einer vollstndig nachvollziehbaren Krankengeschichte.

  • Vom Hotel-Service bis zur elektronische Visite mehr (mehr...)

  • Die technische Lsung mehr (mehr...)

  • Quelle: Leben-Digital.at / A1 - Marke: A1.Telekom

  •  zurück ...
  • MEHR ZU A1.Telekom

    A1 Telekom Austria
    ©A1 Telekom Austria

    Patienten-Information und Unterhaltung am Krankenbett

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "eCare Terminals von A1 im Rudolfinerhaus"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Forscher nehmen Light-Zigaretten unter die Lupe

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Gnter Havlena

    Forscher mehrerer Institute wie dem Virginia Tech Carilion Research Institute (VTCRI) haben ein umfangreiches Projekt gestartet, um herauszufinden, ob "Light"-Zigaretten gesnder sind als normale. Hierfr wollen sie in den kommenden fnf Jahren vor allem die konkreten Auswirkungen der kleinen Lcher ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...