go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Stärkung von Gedächtnis- und Hirnleistungsfunktion

  • Innovative Ernährungssupplementation hilft dabei.

  • 24.03.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Altersassoziierte nicht-pathologische Veränderungen der kognitiven Leistungsfähigkeit sind durch Lebensstilfaktoren wie geistige Beschäftigung, soziale Aktivität, körperliche Bewegung und ausgewogene Ernährung beeinflussbar. Durch gezielte Nahrungsergänzung kann das individuelle Potenzial geistiger Fähigkeiten jedoch zusätzlich gefördert und erhalten werden.

    Altern ist ein natürlicher und lebenslanger Entwicklungsprozess, der per se nicht krankhaft ist. Im kognitiven Bereich bedeutet dies eine Abnahme der Speedfunktionen, also der Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung, aber auch eine Veränderung der fluiden Intelligenz (Schnelligkeit der Wahrnehmung, Reaktionszeit, induktives Denken, Anpassungsfähigkeit etc.), die ausgeprägter ist als jene der kristallinen Intelligenz (erworbene kognitive Fähigkeiten, die Fähigkeit erworbenes Wissen auf Problemlösungen anzuwenden etc.). Ebenso sind eine Verschlechterung des expliziten Gedächtnisses, der selektiven Aufmerksamkeit und des Sprachverstehens unter Störbedingungen nicht-pathologische Alterungsprozesse.

  • Altern durch eigenes Verhalten mit beeinflussbar

  • Altern ist aber nicht nur biologisch programmiert, sondern durch eigenes Verhalten mit beeinflussbar. Wichtig dabei ist die Anpassung an die persönliche Situation und veränderte Umgebungsbedingungen. Lebensstil und Lebenszufriedenheit sind dabei bedeutende Prädiktoren, wie eine Gruppe schwedischer Altersforscher zeigen konnte. Sie beobachteten sechs Jahre lang die kognitive Entwicklung von 506 Senioren. 144 von diesen erkrankten in diesem Zeitraum an Demenz. Dies waren vor allem Personen, die ihr Leben als einsam und unbefriedigend empfanden. Am wenigsten litt die geistige Kapazität jener Personen mit entspannter, zufriedener Haltung ihrem Leben gegenüber. Diese waren außerdem kontaktfreudiger und aufgeschlossener.

    Ein anderer wesentlicher Parameter ist chronischer Dysstress, der mit Lern- und Gedächtnisproblemen einhergeht. Stressanfälligkeit beeinträchtigt speziell das episodische Gedächtnis. Daher könnte Stress auch die Entstehung einer Demenz begünstigen. Als eindeutiger Risikofaktor für die Entwicklung dieser degenerativen Erkrankung gilt jedoch das Vorliegen einer Depression.

  • Lebensstilfaktor Ernährung mehr (mehr...)

  • Quelle: CSC Pharma - Marke: CSC-Pharma

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Ernährung

    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    Peter Hebgen / pixelio.de
    ©Peter Hebgen / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    ©aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz

    Durst nach Alkohol und Zucker: Dehydration schuld

    Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

    Studie: Übergewicht erhöht Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Viel Bauchfett erhöht Risiko für eine Angststörung

    Magnesium und Aminosäuren: Essentiell für Erfolg im Sport

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Stärkung von Gedächtnis- und Hirnleistungsfunktion"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Forscher nehmen Light-Zigaretten unter die Lupe

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Forscher mehrerer Institute wie dem Virginia Tech Carilion Research Institute (VTCRI) haben ein umfangreiches Projekt gestartet, um herauszufinden, ob "Light"-Zigaretten gesünder sind als normale. Hierfür wollen sie in den kommenden fünf Jahren vor allem die konkreten Auswirkungen der kleinen Löcher ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...