go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Richtiger Umgang mit Kollegen, die Krebs haben

  • Mein(e) MitarbeiterIn hat Krebs - neue Initiative der Krebshilfe Wien vorgestellt.

  • 10.02.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Krebs ist ein Thema, das zugleich Betroffenheit auslöst, verunsichert und Angst macht. Auch EntscheidungsträgerInnen und MitarbeiterInnen in Firmen sind davor nicht gefeit. Die Österreichische Krebshilfe Wien bietet Unternehmen mit der neuen Initiative "Mein(e) MitarbeiterIn hat Krebs" maßgeschneiderte psychologische Beratung, um MitarbeiterInnen mit einer Krebserkrankung bestmöglich ins Unternehmen zu (re-)integrieren. Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz der österreichischen Krebshilfe Wien und der Wirtschaftskammer Österreich wurde die Initiative vorgestellt.

    Rund 300.000 Frauen und Männer in Österreich leben mit einer Krebserkrankung. Dank verbesserter Maßnahmen zu Vorsorge und Früherkennung sowie aufgrund massiver Fortschritte in den Behandlungsmethoden von Krebserkrankungen haben sich die Aussicht auf Heilung, aber auch die Perspektive eines Lebens mit Krebs wesentlich verbessert.

  • Mit Krebs im Job

  • Im beruflichen Umfeld bedeutet das, dass immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Unternehmensfunktionen KrebspatientInnen sind. Tatsache ist, dass die Rückkehr in den Job - nach oft monatelangen Krankenständen - nicht immer so reibungslos vor sich geht, wie sich das alle Beteiligten wünschen.

    Die Erkrankung stellt damit für die/den Betroffene/n selbst, aber auch für das gesamte Arbeitsumfeld eine große Herausforderung dar. Wie wird von Unternehmensseite auf die Erkrankung reagiert, wie stark beeinflusst die Erkrankung die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters, wie gehen die KollegInnen mit der Erkrankung um?

    Dies sind nur einige Fragen, die auftauchen können und die maßgeblich das subjektive Befinden der/des Betroffenen, aber auch die Motivationslage der anderen MitarbeiterInnen, damit das gesamte Betriebsklima und somit letztlich den Unternehmenserfolg beeinflussen.

    "Mangelhafte Kommunikation über eine Krebserkrankung im Unternehmen ist zwar menschlich verständlich, führt aber unweigerlich in die Sackgasse. Und das betrifft keineswegs nur den Smalltalk beim Mittagessen, sondern wichtige berufliche Kommunikationsschnittstellen", weiß Univ.-Prof. Dr. Michael Micksche, Präsident der Österreichischen Krebshilfe Wien, aus der Praxis.

  • Professioneller Support für Unternehmen mehr (mehr...)

  • Eine Frage der Verantwortung mehr (mehr...)

  • Einführung eines Wiedereingliederungsmanagements Gebot der Stunde mehr (mehr...)

  • Quelle: WKÖ / Krebshilfe Wien

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Krebs

    Fotofinder
    ©Fotofinder
    pixelio.de / Michael Bührke
    ©pixelio.de / Michael Bührke
    ich und du / pixelio.de
    ©ich und du / pixelio.de
    aboutpixel.de / Ronald Leine
    ©aboutpixel.de / Ronald Leine
    aboutpixel / marshi
    ©aboutpixel / marshi

    Zur topischen Therapie bei aktinischer Keratosen

    Nachtschichten erhöhen bei Frauen das Krebsrisiko

    Brustkrebs: Neuer Marker schafft frühere Diagnose

    Fettzellen machen Chemotherapie weniger wirksam

    Unfruchtbare Frauen sterben früher

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Richtiger Umgang mit Kollegen, die Krebs haben"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

  • Nach der Einführung der Limonaden-Steuer in Philadelphia haben die Einwohner US-Metropole um 40 Prozent weniger wahrscheinlich täglich Limonaden zu sich genommen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Drexel University. Diese hatten vor und nach der Einführung der Steuer fast 900 Personen zu ihrem ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...