go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Nahrungsmittelallergie: Weihnachtsgebäck als Gefahr

  • Adrenalin sollten Allergiker deshalb immer bei sich tragen.

  • 03.12.2009
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Duftende Kekse, Omas Christstollen, Lebkuchen, köstlicher Glühwein und Punsch können für Nahrungsmittelallergiker zur bösen Überraschung werden. Denn viele Gaumenfreuden, die den Advent und die Festtage krönen, enthalten hoch-allergene Zutaten, die den Weihnachtsfrieden auf einen Schlag zerstören können. Menschen mit Nahrungsmittelallergien reagieren meist akut und folgenschwer - nicht selten endet ein besinnlicher Abend in der Notfallambulanz. Adrenalin, als Erste Hilfe-Medikament der Wahl, sollten Allergiker deshalb immer bei sich tragen.

  • Gefahrenquellen

  • Was für die einen die schönste Zeit im Jahr, ist für die 1-2% erwachsenen und ca. 2-5% kindlichen Nahrungsmittelallergiker eine Zeit voller - häufig versteckter - Gefahrenquellen. Zutaten und Gewürze in Keksen, (Kinder)Punsch etc. weisen eine hohe allergene Potenz auf. "Bereits kleinste Mengen sind ausreichend für eine schwere allergische Reaktion und können Beschwerden wie starken Juckreiz, Rötungen und Nesselausschlag am ganzen Körper, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen und (blutigen) Durchfall auslösen", informiert Univ.-Prof. Dr. Zsolt Szépfalusi von der Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde in Wien.

  • Allergischer oder anaphylaktischer Schock mehr (mehr...)

  • Adrenalin kann Leben retten mehr (mehr...)

  • Richtige Dosierung mehr (mehr...)

  • Häufige Auslöser in Keks und Co mehr (mehr...)

  • Kreuzreaktionen mehr (mehr...)

  • Allergieauslöser kennen und meiden mehr (mehr...)

  • Quelle: ALK-Abelló

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Allergie

    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    Peter Hebgen / pixelio.de
    ©Peter Hebgen / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    ©aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz

    Durst nach Alkohol und Zucker: Dehydration schuld

    Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

    Studie: Übergewicht erhöht Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Viel Bauchfett erhöht Risiko für eine Angststörung

    Magnesium und Aminosäuren: Essentiell für Erfolg im Sport

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Nahrungsmittelallergie: Weihnachtsgebäck als Gefahr"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

  • Nach der Einführung der Limonaden-Steuer in Philadelphia haben die Einwohner US-Metropole um 40 Prozent weniger wahrscheinlich täglich Limonaden zu sich genommen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Drexel University. Diese hatten vor und nach der Einführung der Steuer fast 900 Personen zu ihrem ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...