go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Blutzuckermessung mit Hightech-Pflaster

  • Zusammenarbeit mit Dexcom soll Diabetes-Patienten langfristig helfen.

  • 20.08.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Suchmaschinenriese Google bemüht sich, im Bereich der Gesundheitstechnologien Fuß zu fassen - der Cloud-basierte Kampf gegen Diabetes kann beginnen. Nun wurde bekannt, dass das Unternehmen eine Partnerschaft mit Dexcom eingegangen ist. Dexcom stellt Glucose-Monitore her, die die Blutzucker-Levels kontinuierlich messen.

  • Digitales Portal in Pflasterform

  • "Wir fühlen uns verpflichtet dazu, neue Technologien zu entwickeln, die dabei helfen, das Gesundheitswesen von reaktiv auf proaktiv zu verschieben", erklärt Andrew Conrad, Chef des Life-Sciences-Teams von Google, in einem Statement der beiden Unternehmen. "Diese Zusammenarbeit ist ein weiterer Schritt, um die Überwachungsmöglichkeiten für Menschen mit Diabetes auszuweiten und es ihnen zu erleichtern, proaktiv ihre Gesundheit zu verwalten."

    Die Geräte von Dexcom sind bereits jetzt eine Verbesserung für viele Diabetes-Patienten: Der regelmäßige Fingerstich, um den Blutzucker zu messen, wird überflüssig, nach der Kalibrierung misst das Gerät die Glucose-Levels kontinuierlich. Durch die Zusammenarbeit mit Google sollen die Monitore nun noch kleiner werden - so groß wie ein Pflaster - und um einiges günstiger.

  • Messwerte an Cloud übermittelt

  • Das Life-Sciences-Team von Google muss also in den nächsten Monaten eine winzig kleine elektronische Plattform entwickeln. Diese soll die Messwerte dann direkt an die Cloud weitergeben und dort speichern. Die Sensortechnologie stellt Dexcom bereit. Vergangenes Jahr handelte Google einen Deal mit Novartis aus, um Hightech-Kontaktlinsen herzustellen, die den Blutzuckerspiegel messen.

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Diabetes

    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    Peter Hebgen / pixelio.de
    ©Peter Hebgen / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    ©aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz

    Durst nach Alkohol und Zucker: Dehydration schuld

    Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

    Studie: Übergewicht erhöht Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Viel Bauchfett erhöht Risiko für eine Angststörung

    Magnesium und Aminosäuren: Essentiell für Erfolg im Sport

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Blutzuckermessung mit Hightech-Pflaster"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Gicht erhöht Risiko von Knochenbrüchen nicht

  • Gicht steht nicht mit einem erhöhten Risiko von Knochenbrüchen in Verbindung, sagen Forscher der Keele University in ihrer neuesten wissenschaftlichen Publikation. Die in "CMAJ" veröffentlichten Ergebnisse widersprechen früheren Studien, die einen Zusammenhang mit chronischen Entzündungen nachgewies ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...