go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Alkoholsucht vom Vater auf das Kind übertragbar

  • Erbgut wird nachhaltig verändert und Zentralnervensystem geschädigt.

  • 26.05.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Übertriebener Alkoholgenuss in den Jahren vor der Zeugung hat negative Folgen für das Nervensystem des späteren Säuglings. Das haben Experten des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Biologia Cellulare bei einer Untersuchung werdender Vätern ermittelt.

  • Wie der Vater, so das Kind

  • Experimentiert wurde an zwei Gruppen von Labormäusen: Die männlichen Tiere wurden mit Alkoholmengen versorgt, die dem jahrelangen Überkonsum eines erwachsenen Menschen entsprechen. Um ihre Wirkung zu testen, wurden die Tiere mit "normalen" weiblichen Tieren gepaart.

    "Bei der Folgegeneration hat sich herausgestellt, dass ein übermäßiger Alkoholgenuss eine negative Wirkung auf den ,Nerve Growth Factor' (NGF) hat", bestätigt Projektleiter Marco Fiore. Die Veränderung des Erbgutes beim Vater könne dazu führen, dass seine Nachfahren einen ausgeprägten Hang zum Alkohol entwickeln und damit den gleichen Gefahren wie der Erzeuger ausgesetzt sind.

  • Weitere Studien in Planung mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Kinder

    Thomas Max Müller / pixelio.de
    ©Thomas Max Müller / pixelio.de
    pixelio.de / Rolf van Melis
    ©pixelio.de / Rolf van Melis
    Stephanie Hofschläger / pixelio.de
    ©Stephanie Hofschläger / pixelio.de
    DEKRA/DPP
    ©DEKRA/DPP
    S. Hofschläger / pixelio.de
    ©S. Hofschläger / pixelio.de

    Immer mehr Teenager leiden unter Suizidgedanken

    Stillen verringert Risiko von Bluthochdruck

    Kinder: Schlafqualität beeinflusst Essgewohnheiten

    Vorsicht bei gebrauchten Kindersitzen

    Aggressionen in Kindheit durch Umwelt beeinflusst

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Alkoholsucht vom Vater auf das Kind übertragbar"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...