go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Darmbakterien unterscheiden Menschen und Affen

  • Mikrobiome von Schimpansen, Bonobos sowie Schimpansen verglichen.

  • 06.11.2014
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Bei der verschiedenen Entwicklung von Menschen und Schimpansen sind auch Unterschiede im Mikrobiom entstanden. Forscher der University of Austin haben diese jetzt bei den Darmbakterien nachgewiesen. Das Team um Howard Ochman hat das Darmmikrobiom von Hunderten wilden Schimpansen, Bonobos, Schimpansen und von Hunderten Menschen in den USA, Venezuela und Malawi sequenziert.

  • Drastische Abnahme der Diversität

  • Es zeigte sich, dass sich die entferntere Verwandtschaft des Gorillas zum Menschen sowie die größere Ähnlichkeit des Schimpansen mit dem Menschen auch in ihren Mikrobiomen widerspiegelt. Zusätzlich scheint laut dem in "PNAS" veröffentlichten Bericht der Verlust der mikrobiellen Diversität beim Menschen auch zugenommen zu haben.

    Laut Thomas Bosch von der Christian-Albrechts Universität zu Kiel war die menschliche Evolution durch eine rasche Unterscheidung des menschlichen Mikrobioms von dem der Affen, aber auch von einer drastischen Abnahme der Diversität der Darmbakterien begleitet. Bakterien, die helfen, pflanzliche Nahrungsmittel zu verdauen, haben abgenommen. Dafür sind andere hinzugekommen, die für die Verdauung von Fleisch notwendig sind.

  • Entzündungen durch fehlende Vielfalt mehr (mehr...)

  • Auswirkungen auf die Gesundheit mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Ernährung

    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    Peter Hebgen / pixelio.de
    ©Peter Hebgen / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    ©aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz

    Durst nach Alkohol und Zucker: Dehydration schuld

    Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

    Studie: Übergewicht erhöht Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Viel Bauchfett erhöht Risiko für eine Angststörung

    Magnesium und Aminosäuren: Essentiell für Erfolg im Sport

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Darmbakterien unterscheiden Menschen und Affen"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

  • Nach der Einführung der Limonaden-Steuer in Philadelphia haben die Einwohner US-Metropole um 40 Prozent weniger wahrscheinlich täglich Limonaden zu sich genommen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Drexel University. Diese hatten vor und nach der Einführung der Steuer fast 900 Personen zu ihrem ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...