go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Ärztekammer fordert allgemeines Rauchverbot

  • Nichtraucher und Personal in Gastronomie schützen.

  • 28.11.2013
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) unterstützt die zuletzt durch einzelne Bundesländer erhobene Forderung nach einem allgemeinen Rauchverbot in der Gastronomie. Das betonte der Leiter des ÖÄK-Referats für Sozial- und Vorsorgemedizin, Gert Wiegele, in einer Aussendung. Der in Österreich gewählte Weg getrennter Bereiche sei nicht ausreichend wirksam, weshalb ein durchgehender Raucherschutz in der Gastronomie dringend geboten sei. Neben der generellen gesundheitspolitischen Präventionsnotwendigkeit seien dafür auch Überlegungen des Arbeitnehmerschutzes ausschlaggebend, argumentierte der Ärztepräsident. Wiegele: "Wichtig ist, für die Beschäftigten in den Gaststätten ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das die Gesundheit nicht beeinträchtigt und die Arbeitnehmer nicht permanent zum Passivrauchen zwingt."

    Im Hinblick auf die in den Nichtraucherschutz getätigten Investitionen müsse sich die Politik mittelfristig steuerliche Lösungen einfallen lassen, um die Gastronomie für eine "unzureichende und halbherzige Präventionsstrategie schadlos zu halten".

  • Weder Fisch noch Fleisch

  • Die bisherige Regelung sei weder Fisch noch Fleisch, getrennte Bereiche böten keinen ausreichenden Schutz. Wiegele: "Wir wissen, dass die Feinstaubbelastung in abgetrennten Nichtraucherbereichen etwa halb so hoch ist wie in den Raucherbereichen. Gesundheitsschutz sieht anders aus." Die einzig gangbare Lösung sei daher ein striktes Rauchverbot, wie es in anderen europäischen Ländern schon lange umgesetzt sei.

    Zusätzlich müsse die Prävention forciert werden, forderte Wiegele: "Der jüngste OECD-Bericht müsste eigentlich sämtliche Alarmglocken schrillen lassen. Über ein Viertel der 15-jährigen Burschen und Mädchen rauchen regelmäßig. Österreich hält hier seit Jahren einen traurigen Rekord und liegt an der Spitze der EU-Staaten." Alarmierend sei auch das sinkende Einstiegsalter junger Raucher, das bei etwa elf Jahren liege. Mehr Aufklärung und Prävention, aber auch vorbildhaftes Verhalten seitens der Erwachsenen und ein Rauchverbot im öffentlichen Raum seien unabdinglich. "Die Politik muss endlich ein klares Bekenntnis zum Nichtraucherschutz abgeben", sagte der Leiter des Vorsorge-Referats in der Österreichischen Ärztekammer abschließend.

  • Quelle: Österreichische Ärztekammer - Marke: Ärztekammer

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Ärztekammer

    Nivea
    ©Nivea
    Nivea
    ©Nivea
    Henrik G. Vogel / pixelio.de
    ©Henrik G. Vogel / pixelio.de
    Nivea
    ©Nivea
    Österreichische Ärztekammer
    ©Österreichische Ärztekammer

    Forscher nehmen Light-Zigaretten unter die Lupe

    E-Rauchen: Aromen für weiße Blutkörperchen giftig

    Anatomie: Wissenslücken stören beim Arztbesuch

    Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

    Ärztekammer kündigt im Dezember Streik in Ordinationen an

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Ärztekammer fordert allgemeines Rauchverbot"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Gicht erhöht Risiko von Knochenbrüchen nicht

  • Gicht steht nicht mit einem erhöhten Risiko von Knochenbrüchen in Verbindung, sagen Forscher der Keele University in ihrer neuesten wissenschaftlichen Publikation. Die in "CMAJ" veröffentlichten Ergebnisse widersprechen früheren Studien, die einen Zusammenhang mit chronischen Entzündungen nachgewies ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...