go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Light-Getränke als Risiko für Depressionen

  • Kaffee schneidet bei amerikanischer Untersuchung deutlich besser ab.

  • 16.01.2013
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Depressionen treten bei jenen Menschen vermehrt auf, die häufiger künstlich gesüßte Getränke zu sich nehmen. Zu diesem Schluss kommt eine Erhebung der National Institutes of Health. Das Team um Honglei Chen wertete die Daten von über 250.000 Personen aus. Eine mögliche Ursache für den Zusammenhang wurde im Rahmen dieser Forschungen jedoch nicht untersucht.

  • Weitere Untersuchungen nötig

  • Das Trinken von Kaffee hingegen scheint mit einem niedrigeren Risiko, an einer Depression zu erkranken, in Zusammenhang zu stehen. Details der Studie werden auf dem Jahrestreffen der American Academy of Neurology vorgestellt, das vom 16. bis 23. März in San Diego stattfindet.

    Menschen, die vier Tassen Kaffee am Tag tranken, verfügten während der zehn Jahre lang laufenden Studie über ein um zehn Prozent geringeres Depressionsrisiko als jene, die gar keinen Kaffee tranken. Die Teilnehmer, die vier Dosen oder Gläser künstlich gesüßter Limonade oder künstlich gesüßter Säfte tranken, erhöhten ihr Depressionsrisiko um rund ein Drittel.

    Laut Chen legen die Studienergebnisse nahe, dass eine geringere Menge an Light-Getränken oder das Ersetzen durch ungesüßten Kaffee helfen sollten, das Depressionsrisiko zu senken. Den Wissenschaftlern zufolge sind jedoch noch weitere Untersuchungen notwendig, um diesen Zusammenhang genauer zu erforschen.

  • Zusammenhang nicht 100-prozentig mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Depressionen

    Baldriparan/News-Reporter.NET
    ©Baldriparan/News-Reporter.NET
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    Peter Hebgen / pixelio.de
    ©Peter Hebgen / pixelio.de
    aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    ©aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz

    Frühaufsteherinnen weniger anfällig für Depression

    Durst nach Alkohol und Zucker: Dehydration schuld

    Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

    Viel Bauchfett erhöht Risiko für eine Angststörung

    Magnesium und Aminosäuren: Essentiell für Erfolg im Sport

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Light-Getränke als Risiko für Depressionen"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...