go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Nur 28 Prozent nutzen gratis Vorsorge-Untersuchung

  • Je jünger, desto seltener gehen die Österreicher zur Vorsorgeuntersuchung.

  • 06.09.2012
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Die Inanspruchnahme der kostenlosen Vorsorgeuntersuchung korreliert mit dem Alter. Während nur 19% der unter 30-Jährigen dieses Angebot der Krankenkassen einmal jährlich in Anspruch nehmen, nutzen es 37% der über 60-Jährigen. JedeR fünfte ÖsterreicherIn nimmt die kostenlose Vorsorgeuntersuchung zumindest alle zwei bis drei Jahre wahr. 36% nutzen hingegen nie dieses Service der Krankenkassen. Vor allem unter 30-Jährige - meist SchülerInnen und StudentInnen - verzichten auf den regelmäßigen Gesundheitscheck.

  • Argumente gegen den jährlichen Gesundheitscheck sind vielseitig

  • Vom sowieso sich gesund fühlen, über den gesunden Lebenswandel bis zur fehlenden Zeit. 36% fühlen sich gesund und sehen deshalb keine Notwendigkeit prophylaktisch zum Arzt zu gehen. Ganz ähnlich argumentieren 19% mit ihrem gesunden Lebensstil, der keinen Gesundheitscheck erforderlich macht. 20% gehen nur zum Arzt, wenn es irgendwo schmerzt. Fehlende Zeit ist für 16% der ÖsterreicherInnen ein Grund, nicht zur Vorsorgeuntersuchung zugehen. Dieses Argument verwenden häufiger Berufstätige zwischen 30 und 39 Jahren. 28% der unter 30-Jährigen sehen aufgrund ihrer Jugend keine Notwendigkeit einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung. 7% glauben nicht, dass sie eine jährliche Vorsorgeuntersuchung vor schweren Krankheiten schützt und sehen somit keinen persönlichen Nutzen in diesem Angebot.

  • Quelle: MAKAM

  •  zurück ...
  • MEHR ZU ...

    Thomas Max Müller / pixelio.de
    ©Thomas Max Müller / pixelio.de
    pixelio / Dieter Schütz
    ©pixelio / Dieter Schütz
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    Peter Hebgen / pixelio.de
    ©Peter Hebgen / pixelio.de
    uschi dreiucker / pixelio.de
    ©uschi dreiucker / pixelio.de

    Immer mehr Teenager leiden unter Suizidgedanken

    Gicht erhöht Risiko von Knochenbrüchen nicht

    Durst nach Alkohol und Zucker: Dehydration schuld

    Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

    Neue Augentropfen heilen Grünen Star im Schlaf

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Nur 28 Prozent nutzen gratis Vorsorge-Untersuchung"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Gicht erhöht Risiko von Knochenbrüchen nicht

  • Gicht steht nicht mit einem erhöhten Risiko von Knochenbrüchen in Verbindung, sagen Forscher der Keele University in ihrer neuesten wissenschaftlichen Publikation. Die in "CMAJ" veröffentlichten Ergebnisse widersprechen früheren Studien, die einen Zusammenhang mit chronischen Entzündungen nachgewies ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...