go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Normalgewichtige mit Bauchspeck und ihr Risko

  • Menschen mit Bauchfett weisen ein erhhtes Sterblichkeitsrisiko auf.

  • 28.08.2012
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Normalgewichtige Menschen mit viel Bauchfett haben ein deutlich hheres Risiko an einer Herzkreislauf-Krankheit zu versterben als Menschen mit einer anderen Fettverteilung im Krper. Das ist das Ergebnis einer reprsentativen Untersuchung von 12.785 US-Amerikanern mit mindestens 18 Jahren, das auf dem Kongress der Europischen Gesellschaft fr Kardiologie (ESC) in Mnchen vorgestellt wurde.

    Das Forscher von Prof. Karine Sahakyan (Mayo Clinic) hatten die Untersuchungspersonen in drei BMI-Gruppen aufgeteilt (normal, bergewichtig und fettleibig), jede dieser Gruppen wurde in zwei Untergruppen bezglich Taille-Hft-Verhltnis (waist-to-hip ratio, WHR, ein Ma fr die Fetterteilung im Krper) gegliedert. Nach 14,3 Jahren waren 2.562 Studienteilnehmer verstorben, darunter 1.138 an einer Herz-Kreislauf-Krankheit. "Studienteilnehmer mit einem normalen BMI und einem hohen Taille-Hft Verhltnis hatten von den sechs Untergruppen die hchste Herz-Kreislauf Sterblichkeit", berichten die Studienautoren. "Die Gesamtsterblichkeit und die Herz-Kreislaufsterblichkeit in der Gruppe mit normalem BMI und hohem Taille-Hft-Verhltnis war sogar hher als bei Fettleibigen. Normalgewicht mit zentraler Fettverteilung hat also das hchste Sterblichkeitsrisiko aller Kombinationen auf der Basis von BMI und Fettverteilung."

  • Risikofaktoren im Auge behalten

  • "Im Gegensatz zu einer birnenfrmigen Fettverteilung mit Schwerpunkt um das Becken sollten jene Menschen mit einer Fettverteilung vom Apfeltyp verstrkt auf ihre Gesundheit achten", so Prim. Univ.-Prof. Dr. Thomas Stefinelli, Kardiologe am Kaiserin Elisabeth-Spital in Wien. "Das bedeutet, dass sie ihre mglichen Risikofaktoren - Gewicht, Bluthochdruck, Cholesterinwerte, Blutzucker - im Auge behalten sollen, um bei Bedarf gegenzusteuern."

    Das Taille-Hft-Verhltnis wird so bestimmt: Messen Sie mit einem Maband Ihren Taillenumfang (gemessen zwischen Beckenoberkante und unterster Rippe) und Hftumfang (gemessen an der breitesten Stelle) in Zentimetern. Dividieren Sie den Taillenumfang durch den Hftumfang. Von einem Apfeltyp wird hufig bei Frauen mit einem Taillen-Hftverhltnis grer als 0,5, bei Mnnern grer als 1 gesprochen.

  • Quelle: MED-Reporter.at

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Ernhrung

    pixelio.de / Dieter Schtz
    ©pixelio.de / Dieter Schtz
    Peter Hebgen / pixelio.de
    ©Peter Hebgen / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz
    aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    ©aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    pixelio.de / Dieter Schtz
    ©pixelio.de / Dieter Schtz

    Durst nach Alkohol und Zucker: Dehydration schuld

    Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

    Studie: Übergewicht erhöht Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Viel Bauchfett erhht Risiko fr eine Angststrung

    Magnesium und Aminosuren: Essentiell fr Erfolg im Sport

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Normalgewichtige mit Bauchspeck und ihr Risko"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...