go bottom ...
platzhalter

  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Site Map | RSS-Feed | Text | Umfrage | Archiv | Gewinnspiele
wbre
whoe
3.235.30.155
index.asp
 
  logo
MED-Reporter.at COMMUNITY & NEWSLETTER
User:
Passwort:
reg Registrieren pw Passwort vergessen?  
 
   
  Hier sind wir:  men HOME
Suche:
 
Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Wer selbst kocht, senkt Risiko für Typ-2-Diabetes

  • Gewicht lässt sich besser halten, wenn auf Fast-Food verzichtet wird.

  • 12.07.2016
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Wer gerne den Kochlöffel schwingt, tut nicht nur der Geldbörse Gutes - das selbst zubereitete Essen könnte auch gegen Typ-2-Diabetes schützen. Das haben Qi Sun und seine Kollegen von der Harvard T.H. Chan School of Public Health herausgefunden. Insgesamt analysierten sie 2,1 Mio. Jahre an Follow-up-Daten, die in Längsschnittstudien gewonnen wurden. Die Frauen und Männer berichteten darin unter anderem über ihre Essgewohnheiten und das Auftreten von Diabetes.

  • Öfter zuhause essen

  • Personen, die fünf bis sieben Mal in der Woche abends zuhause selbst gekochte Mahlzeiten aßen, hatten ein um 15 Prozent reduziertes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken als Personen, die das nur zwei Mal oder weniger oft pro Woche taten. Eine kleinere, aber doch signifikante Reduktion des Risikos fand statt, wenn statt dem Abendessen öfter einmal selbst gemachtes Mittagessen genossen wurde.

    Das reduzierte Diabetes-Risiko hängt laut Analysen der Forscher nicht zuletzt damit zusammen, dass die selbst kochenden Befragten weniger an Gewicht zunahmen. Schließlich sind Fast-Food und Co sehr reich an Energie und erleichtern eine Gewichtszunahme, die wiederum Typ-2-Diabetes begünstigt. Sun und Kollegen empfehlen daher öfter selbst zu kochen statt auswärts zu essen als zusätzliche Diabetes-Präventionsmaßnahme.

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Diabetes

    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz
    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz
    Dieter Sch�tz / pixelio.de
    ©Dieter Sch�tz / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz
    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz

    Schlafmangel begünstigt Krebs und Diabetes

    Herz-Kreislauf-Leiden: Sterblichkeit nimmt zu

    Kakaoschalen wirksam gegen Fettleibigkeit

    Fettleibigkeit auf dem Land höher als in der Stadt

    US-Schüler haben zu hohe Blutzuckerwerte

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • 1 Kommentar zu "Wer selbst kocht, senkt Risiko für Typ-2-Diabetes"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
    1. Christina28,  18.10.2016 um 14:37

      klar, selbst kochen ist gesünder und vor allem viel leckerer :) Tiefkühlkost gibt es wirklich nur nach einem langen stressigen arbeitstag
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Gene beeinflussen Wachstum von Kindern

  • Forscher der Universität Bergen haben neue genetische Signale gefunden, die das Wachstum von Kindern beeinflussen. Das könnte ein wichtiger Schritt hin zur Behandlung von wachstumsbedingten Erkrankungen sein, meint Studienleiter PÃ¥l Rasmus Njølstad. Derartige Erkrankungen sind unter anderem Fett ...

  • mehr ...
  • Schlaflosigkeit verstärkt Suizidgedanken

  • ©Helga Gross / pixelio.de
    Helga Gross / pixelio.de

    Schlafender Mann

    Schlaflosigkeit verstärkt Suizidgedanken. Vor allem Patienten, die unter einer schweren Form der Krankheit leiden, könnten laut einer Studie unter der Leitung des Medical College of Georgia at Augusta University von der Einnahme eines Sedativums profitieren. Durch die Behandlung der Schlafstörung ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2020 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...