go bottom ...
platzhalter

  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Site Map | RSS-Feed | Text | Umfrage | Archiv | Gewinnspiele
wbre
whoe
3.234.245.121
index.asp
 
  logo
MED-Reporter.at COMMUNITY & NEWSLETTER
User:
Passwort:
reg Registrieren pw Passwort vergessen?  
 
   
  Hier sind wir: HOME men GESUNDHEIT submen ALLGEMEINES
Suche:
 
Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Gene beeinflussen Wachstum von Kindern

  • Auch Spätfolgen wie Übergewichtigkeit spielen laut norwegischen Forschern eine Rolle.

  • 06.10.2019
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Forscher der Universität Bergen haben neue genetische Signale gefunden, die das Wachstum von Kindern beeinflussen. Das könnte ein wichtiger Schritt hin zur Behandlung von wachstumsbedingten Erkrankungen sein, meint Studienleiter Pål Rasmus Njølstad. Derartige Erkrankungen sind unter anderem Fettleibigkeit und Mangelernährungserscheinungen.

  • BMI ist der Schlüssel

  • "Die Studie bringt eine bisher unbekannte Rolle von Veränderungen an Genen an den Tag, die am Leptin-Signalweg beteiligt sind", ergänzt Stefan Johnsson, ebenfalls Mediziner und Coautor der Studie. Diese Veränderung wirke sich auf den Body Mass Index (BMI) beim Wachstum des Fötus, von Neugeborenen und heranwachsenden Kindern aus. Leptin ist ein Hormon, das vor allem im Fettgewebe unter der Haut produziert wird. Es ist für die Energiebilanz des Körpers zuständig und sorgt für ein Gefühl der Sattheit. Das bewirkt geringere Fettablagerungen in den Adipozyten, den Zellen des Fettgewebes.

    An der Studie nahmen 114.000 Kinder und ihre Eltern teil. Acht Jahre lang maßen die Forscher regelmäßig den BMI. Das habe gezeigt, dass erhöhte Werte für den Leptin-Rezeptor bei Kindern eine positive Wirkung auf die Gewichtsentwicklung haben. Dies führe nicht zu Übergewicht, wenn sie erwachsen werden. Njølstad glaubt, dass diese Erkenntnis zur Entwicklung von Medikamenten führen kann, die das Wachstum bei Kindern beschleunigen, die es nötig haben.

  • Störungen auf der Spur mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Kinder

    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz
    pixelio / S. Hofschlaeger
    ©pixelio / S. Hofschlaeger
    pixelio.de / Thomas Siepmann
    ©pixelio.de / Thomas Siepmann
    pixelio / S. Hofschlaeger
    ©pixelio / S. Hofschlaeger
    Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
    ©Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

    US-Schüler haben zu hohe Blutzuckerwerte

    Kinderkrebs-Überlebende erleiden oft Herztod

    Vorschulkinder fürchten sich vor Ärzten

    Experte fordert mehr Schulsport für chronisch kranke Kinder

    Diabetes im Klassenzimmer: Informationen für Lehrer

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Gene beeinflussen Wachstum von Kindern"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Schlaflosigkeit verstärkt Suizidgedanken

  • ©Helga Gross / pixelio.de
    Helga Gross / pixelio.de

    Schlafender Mann

    Schlaflosigkeit verstärkt Suizidgedanken. Vor allem Patienten, die unter einer schweren Form der Krankheit leiden, könnten laut einer Studie unter der Leitung des Medical College of Georgia at Augusta University von der Einnahme eines Sedativums profitieren. Durch die Behandlung der Schlafstörung ...

  • mehr ...
  • Klimawandel führt zu mehr Asthma-Toten

  • Der fortschreitende Klimawandel und durch Asthma bedingte Todesfälle hängen miteinander zusammen. Das haben Wissenschaftler des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Scienze Marine ermittelt. Mithilfe einer Datensammlung aus den USA wurde festgestellt, dass eine direkte Korrelat ...

  • mehr ...
  • KI erkennt sofort Risiko für Herzversagen

  • Ein Genforschungsprojekt unter der Leitung der Queen Mary University of London könnte den Weg für eine frühere Identifizierung von Personen ebnen, bei denen das Risiko eines Herzversagens besteht. Zusätzlich könnten durch die in "Circulation" veröffentlichten Forschungsergebnisse ganz neue Beh ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2020 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...