go bottom ...
platzhalter

  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Site Map | RSS-Feed | Text | Umfrage | Archiv | Gewinnspiele
wbre
whoe
3.88.156.58
index.asp
 
  logo
MED-Reporter.at COMMUNITY & NEWSLETTER
User:
Passwort:
reg Registrieren pw Passwort vergessen?  
 
   
  Hier sind wir: HOME men GESUNDHEIT submen ALLGEMEINES
Suche:
 
Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Junge Mütter achten zu wenig auf eigene Gesundheit

  • Oft haben Frauen keinen Plan für Zeit nach Schwangerschaft.

  • 14.05.2019
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Junge Mütter achten nach der Geburt ihres Kindes zu wenig auf ihre eigene Gesundheit. Das hat eine Umfrage der Gesundheitsorganisation Orlando Health ergeben. Ein Viertel der befragten Mütter gab an, im "vierten Trimester" keinen Plan für die eigene Gesundheit gehabt zu haben, mehr als ein Drittel (40 Prozent) fühlte sich danach ängstlich, überwältigt oder deprimiert.

  • Depression und Überforderung

  • "Ein Gefühl der Depression oder Überforderung nach der Geburt kommt oft vor. Wichtig ist, nicht sich selbst zu vergessen. Es ist für junge Mütter entscheidend, dass sie Struktur und möglichst geregelte Abläufe haben. Sie müssen auch unbedingt ihre sozialen Kontakte erhalten. Junge Mütter müssen ihre Probleme ernst nehmen und es sich selbst so einfach wie möglich machen. Deswegen kann es helfen, sich schon vorher einen Plan zurechtzulegen und sich auf diese Zeit vorzubereiten. Es ist nämlich auch für das Baby wichtig, dass es der Mutter gut geht", sagt Psychotherapeutin Fanni Varga.

    "Das vierte Trimester kann für Frauen schwierig und überwältigend sein, ihr Körper macht physische und emotionale Veränderungen durch", ergänzt Megan Gray, Gynäkologin bei Orlando Health. Die Zeit nach der Schwangerschaft verdiene die gleiche Unterstützung und Aufmerksamkeit wie die Schwangerschaft selbst. Junge Mütter müssten mit ihren Ärzten sprechen und ihnen ihre Sorgen und Probleme früh mitteilen.

  • Es gibt keine perfekte Mutter mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Frauen

    pixelio.de / RainerSturm
    ©pixelio.de / RainerSturm
    sabrina gonstalla / pixelio.de
    ©sabrina gonstalla / pixelio.de
    aboutpixel.de / Jonathan Willmann
    ©aboutpixel.de / Jonathan Willmann
    pixelio.de / Thomas Siepmann
    ©pixelio.de / Thomas Siepmann
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de

    Stress und Hungerhormon senken Fruchtbarkeit

    Wochenbettdepression auch bei Vätern

    Mutterschaft erhöht Risiko für Schlaganfall

    Grippe: Risiko für Schwangere und Fettleibige

    Herzinfarkt: Frauen holen nicht sofort Hilfe

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Junge Mütter achten zu wenig auf eigene Gesundheit"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Stress und Hungerhormon senken Fruchtbarkeit

  • Forscher der RMIT University haben einen Zusammenhang zwischen chronischem Stress, Fortpflanzungsproblemen und dem Hungerhormon Ghrelin hergestellt. Hohe Werte des Hormons, das den Appetit anregt und in stressigen Situationen freigesetzt wird, könnte laut den Experten für einige Aspekte der Fortpf ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2019 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...