go bottom ...
platzhalter

  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Site Map | RSS-Feed | Text | Umfrage | Archiv | Gewinnspiele
wbre
whoe
18.232.147.215
index.asp
 
  logo
MED-Reporter.at COMMUNITY & NEWSLETTER
User:
Passwort:
reg Registrieren pw Passwort vergessen?  
 
   
  Hier sind wir: HOME men GESUNDHEIT submen ALLGEMEINES
Suche:
 
Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • US-Schüler haben zu hohe Blutzuckerwerte

  • Auch Cholesteringehalt überhöht - Wissenschaftler raten daher zu Routine-Untersuchungen.

  • 18.03.2019
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Eine Pilotstudie von Cincinnati Children's mit 45 Mittelschülern zeigt, dass mehr als ein Drittel der Untersuchten über abnorme Blutzucker- oder zu hohe Cholesterinwerte verfügten. Zwei der Studienteilnehmer hatten HbA1c-Werte im Diabetes-Bereich. Diese Ergebnisse unterstreichen laut den Forschern die Notwendigkeit von Routine-Checks für Diabetes und abnorme Lipide.

  • Übergewicht weitverbreitet

  • Obwohl große medizinische Organisationen wie die American Academy of Pediatrics derartige Checks empfehlen, werden die meisten Kinder nicht routinemäßig untersucht. Laut Forschungsleiter Robert Siegel sind die Ergebnisse schockierend. Die meisten Studien gingen bisher davon aus, dass rund 20 Prozent der Kinder über Anomalien verfügen. "Die Ergebnisse der Lipiduntersuchungen haben uns daher nicht so sehr überrascht. Unsere Botschaft ist: Geht zu Untersuchungen, esst richtig, geht raus und spielt."

    Die Forscher haben 43 Schüler der siebenten und achten Schulstufe der Norwood Middle School in Ohio untersucht. Zwei Kinder lehnten die Blutabnahme ab. Die Kinder waren zwischen zwölf und 14 Jahren alt. 71 Prozent waren weiß, 16 schwarz und neun Prozent mit hispanischen Wurzeln. 42 Prozent der Untersuchten waren entweder übergewichtig oder fettleibig. 15 Schüler verfügten über Lipidwerte oder HbA1c außerhalb des normalen Bereichs. Zwei Teilnehmer verfügten über Cholesterinwerte, die höher als 200 mg/dl waren. Zwei Schüler hatten HbA1C-Werte, die höher als 6,5 waren. Das bedeutet bereits eine Diabetes.

  • Checks in Schulen von Vorteil mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Diabetes

    pixelio / S. Hofschlaeger
    ©pixelio / S. Hofschlaeger
    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz
    pixelio.de / Thomas Siepmann
    ©pixelio.de / Thomas Siepmann
    pixelio / S. Hofschlaeger
    ©pixelio / S. Hofschlaeger
    Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
    ©Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

    Kinderkrebs-Überlebende erleiden oft Herztod

    Amerikaner nehmen Übergewicht nicht ernst

    Vorschulkinder fürchten sich vor Ärzten

    Experte fordert mehr Schulsport für chronisch kranke Kinder

    Diabetes im Klassenzimmer: Informationen für Lehrer

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "US-Schüler haben zu hohe Blutzuckerwerte"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Fibromyalgie: Bluttest bringt Gewissheit

  • Experten der Ohio State University ist erstmals der Nachweis gelungen, dass sich eine Fibromyalgie zuverlässig in Blutproben nachweisen lässt. So konnten Biomarker dieser Krankheit identifiziert werden, die sie von einer Reihe anderer ähnlicher Erkrankungen unterscheiden. Dies könnte ein wichtig ...

  • mehr ...
  • Grüner Tee macht Labormäuse schlank

  • Grüner Tee macht in Verbindung mit einer Diät schlank. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie von Forschern der Ohio State University. An Menschen ist das jedoch noch nicht erwiesen. Richard Bruno, Professor für Ernährungswissenschaften, hat mit Mäusen experimentiert. Jenen Tieren, die mit gr ...

  • mehr ...
  • Zigaretten ebnen Weg für harte Drogen

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / G�nter Havlena

    Die Nikotinabhängigkeit bei Zigarettenrauchern basiert unabhängig von der Marke auf dem damit ausgelösten Wohlgefühl, das wiederum durch den Stoff Tetrahydrocannabinol (THC) hervorrufen wird und den Einstieg in härtere Drogen erleichtert. Zu dem Ergebnis kommen Mitarbeiter des Istituto di Neuro ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Betreffen Ihre Neujahresvorsätze Ihre Gesundheit?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2019 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...