go bottom ...
platzhalter

  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Site Map | RSS-Feed | Text | Umfrage | Archiv | Gewinnspiele
wbre
whoe
18.232.147.215
index.asp
 
  logo
MED-Reporter.at COMMUNITY & NEWSLETTER
User:
Passwort:
reg Registrieren pw Passwort vergessen?  
 
   
  Hier sind wir: HOME men GESUNDHEIT submen ALLGEMEINES
Suche:
 
Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Zigaretten ebnen Weg für harte Drogen

  • Laut neuer Studie aus Italien wird Abhängigkeit durch Tetrahydrocannabinol hervorgerufen.

  • 18.03.2019
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Die Nikotinabhängigkeit bei Zigarettenrauchern basiert unabhängig von der Marke auf dem damit ausgelösten Wohlgefühl, das wiederum durch den Stoff Tetrahydrocannabinol (THC) hervorrufen wird und den Einstieg in härtere Drogen erleichtert. Zu dem Ergebnis kommen Mitarbeiter des Istituto di Neuroscienze und der Università degli Studi di Milano. Details wurden in "European Neuropsychopharmacology" publiziert.

  • Tabak und Marijuana

  • Seit Langem bekannt ist die Tatsache, dass häufiger Genuss von Tabak und Marijuana - insbesondere in ihrer Kombination - die Nikotinabhängigheit verstärken. Außerdem haben von dem Ehepaar Kandel im Departement of Neuroscience der Columbia University in New York http://columbia.edu durchgeführte Versuche ergeben , dass Niktotin über den sogenannten Gateway-Effekt die Schwelle für den Einstieg in stärkere Drogen spürbar senkt.

    "Unsere anhand von Tiermodellen durchgeführte Untersuchung hat gezeigt, dass das in einem Zeitraum von etwa fünf Jahren eingeatmete Nikotin aus Tabak- und Elektronikzigaretten die gleichen Auswirkungen wie das im Marijuana enthaltene THC hat", erklärt Projektleiterin Cecilia Gotti. Außerdem seien vom Nikotin ausgehende schädliche Wirkungen auf die Gehirntätigkeit, insbesondere bei Heranwachsenden, nachgewiesen worden.

  • Trojanisches Pferd mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Rauchen

    wrw / pixelio.de
    ©wrw / pixelio.de
    Nivea
    ©Nivea
    Nivea
    ©Nivea
    Nivea
    ©Nivea
    Nivea
    ©Nivea

    Krebs: Rauchstopp durch Beratung effektiver

    Forscher nehmen Light-Zigaretten unter die Lupe

    E-Rauchen: Aromen fr weie Blutkrperchen giftig

    Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

    Rauchen verkrzt Lebenserwartung mehr als HIV

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Zigaretten ebnen Weg für harte Drogen"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Fibromyalgie: Bluttest bringt Gewissheit

  • Experten der Ohio State University ist erstmals der Nachweis gelungen, dass sich eine Fibromyalgie zuverlässig in Blutproben nachweisen lässt. So konnten Biomarker dieser Krankheit identifiziert werden, die sie von einer Reihe anderer ähnlicher Erkrankungen unterscheiden. Dies könnte ein wichtig ...

  • mehr ...
  • US-Schüler haben zu hohe Blutzuckerwerte

  • Eine Pilotstudie von Cincinnati Children's mit 45 Mittelschülern zeigt, dass mehr als ein Drittel der Untersuchten über abnorme Blutzucker- oder zu hohe Cholesterinwerte verfügten. Zwei der Studienteilnehmer hatten HbA1c-Werte im Diabetes-Bereich. Diese Ergebnisse unterstreichen laut den Forscher ...

  • mehr ...
  • Grüner Tee macht Labormäuse schlank

  • Grüner Tee macht in Verbindung mit einer Diät schlank. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie von Forschern der Ohio State University. An Menschen ist das jedoch noch nicht erwiesen. Richard Bruno, Professor für Ernährungswissenschaften, hat mit Mäusen experimentiert. Jenen Tieren, die mit gr ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Betreffen Ihre Neujahresvorsätze Ihre Gesundheit?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2019 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...