go bottom ...
platzhalter

  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Site Map | RSS-Feed | Text | Umfrage | Archiv | Gewinnspiele
wbre
whoe
18.232.125.29
index.asp
 
  logo
MED-Reporter.at COMMUNITY & NEWSLETTER
User:
Passwort:
reg Registrieren pw Passwort vergessen?  
 
   
  Hier sind wir: HOME men GESUNDHEIT submen ALLGEMEINES
Suche:
 
Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Amerikaner nehmen Übergewicht nicht ernst

  • Wissen um Gesundheitsprobleme wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist erschreckend gering.

  • 03.02.2019
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • 88 Prozent der US-Amerikaner wissen, dass ein gesundes Herz mit einem gesunden Gewicht einhergeht. Die meisten tun jedoch nicht genug oder überhaupt etwas gegen Übergewicht, sagen Forscher der Cleveland Clinic. 74 Prozent machen sich Gedanken über ihr Gewicht. 65 Prozent befürchten aufgrund ihres Übergewichts eine Herzerkrankung. Jedoch haben nur 43 Prozent versucht, ihre Ernährung umzustellen. 40 Prozent jener, die sich selbst als übergewichtig oder fettleibig beschreiben, sagen, dass sie bei der Auswahl der Nahrungsmittel nicht aufmerksam sind.

  • Gewohnheiten eingeschlichen

  • Teil des Problems ist laut den Experten, dass sich US-Amerikaner nicht sicher sind, welche Ernährung gut für ihr Herz ist. Fast 18 Prozent glauben, dass ihre Ernährung nichts mit ihrer Herzgesundheit zu tun hat. Nur 14 Prozent wissen laut der Studie, dass eine mediterrane Ernährungsweise für das Herz am besten ist. Mit 46 Prozent geht fast die Hälfte der Befragten davon aus, dass künstliche Süssstoffe eine gesunde Möglichkeit sind, Gewicht zu verlieren. Zahlreiche Studien haben bereits nachgewiesen, dass sie einen Gewichtsverlust aber nicht fördern.

    Die Erhebung hat auch ergeben, dass US-Amerikanern die Auswirkungen von Übergewicht auf ihr Herz und die gesamte Gesundheit nicht wirklich klar sind. Mit 87 Prozent stellt der Großteil der Bevölkerung keinen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Krebs her. Bei Vorhofflimmern liegt dieser Wert bei 80 Prozent. 54 Prozent wissen nicht, dass Fettleibigkeit mit hohen Werten bei "schlechtem" Cholesterin in Verbindung steht. 57 Prozent stellen keine Verbindung zu koronaren Herzerkrankungen her. 64 Prozent wissen nicht, dass extremes Übergewicht zu einem Schlaganfall führen kann.

  • Zusammenhänge nicht erfasst mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Adipositas

    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz
    pixelio.de / Jens Goetzke
    ©pixelio.de / Jens Goetzke
    Dieter Sch�tz / pixelio.de
    ©Dieter Sch�tz / pixelio.de
    Dieter Sch�tz / pixelio.de
    ©Dieter Sch�tz / pixelio.de
    pixelio.de / RainerSturm
    ©pixelio.de / RainerSturm

    Herz-Kreislauf-Leiden: Sterblichkeit nimmt zu

    Infarkt-Folgen lassen sich rückgängig machen

    Kakaoschalen wirksam gegen Fettleibigkeit

    Erste Wiederbelebung von Herzzellen gelungen

    Stress und Hungerhormon senken Fruchtbarkeit

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Amerikaner nehmen Übergewicht nicht ernst"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Gene beeinflussen Wachstum von Kindern

  • Forscher der Universität Bergen haben neue genetische Signale gefunden, die das Wachstum von Kindern beeinflussen. Das könnte ein wichtiger Schritt hin zur Behandlung von wachstumsbedingten Erkrankungen sein, meint Studienleiter Pål Rasmus Njølstad. Derartige Erkrankungen sind unter anderem Fett ...

  • mehr ...
  • Schlaflosigkeit verstärkt Suizidgedanken

  • ©Helga Gross / pixelio.de
    Helga Gross / pixelio.de

    Schlafender Mann

    Schlaflosigkeit verstärkt Suizidgedanken. Vor allem Patienten, die unter einer schweren Form der Krankheit leiden, könnten laut einer Studie unter der Leitung des Medical College of Georgia at Augusta University von der Einnahme eines Sedativums profitieren. Durch die Behandlung der Schlafstörung ...

  • mehr ...
  • Klimawandel führt zu mehr Asthma-Toten

  • Der fortschreitende Klimawandel und durch Asthma bedingte Todesfälle hängen miteinander zusammen. Das haben Wissenschaftler des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Scienze Marine ermittelt. Mithilfe einer Datensammlung aus den USA wurde festgestellt, dass eine direkte Korrelat ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2020 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...