go bottom ...
platzhalter

  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Site Map | RSS-Feed | Text | Umfrage | Archiv | Gewinnspiele
wbre
whoe
3.80.38.5
index.asp
 
  logo
MED-Reporter.at COMMUNITY & NEWSLETTER
User:
Passwort:
reg Registrieren pw Passwort vergessen?  
 
   
  Hier sind wir: HOME men GESUNDHEIT submen ALLGEMEINES
Suche:
 
Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Mutterschaft erhöht Risiko für Schlaganfall

  • Gesunder Lebensstil während und auch nach einer Schwangerschaft bietet guten Schutz.

  • 01.01.2019
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Kinder zu haben, steht laut einer Studie der Huazhong University of Science and Technology mit einem um 14 Prozent höheren Risiko einer Herzerkrankung und eines Schlaganfalls in Zusammenhang. Laut Forschungsleiter Dongming Wang kann eine Schwangerschaft zu Entzündungen im Körper, Fettansammlungen in Bauchbereich, Blut und Arterien führen. Diese Veränderungen könnten andauernde Folgen für das Herz-Kreislauf-System haben und damit das Erkrankungsrisiko erhöhen.

  • Zehn Studien ausgewertet

  • Es ist bekannt, dass das Herz während der Schwangerschaft stärker beansprucht wird, das es die Versorgung von Mutter und Kind gewährleisten muss. Die Auswirkungen einer Schwangerschaft auf die Entwicklung späterer Herzerkrankungen wird jedoch in der Forschung kontrovers diskutiert. Für die aktuelle Studie haben die Forscher weltweit Daten für eine Meta-Analyse gesammelt. Ausgewertet wurden schließlich die Daten von zehn Studien mit 3.089.929 Teilnehmerinnen. 150.512 Frauen litten im Beobachtungszeitraum, der zwischen sechs und 52 Jahren lag, an einer Herzerkrankung.

    Die Gesamtanalyse zeigt einen Zusammenhang zwischen einer Geburt und dem Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Es konnte ein um 14 Prozent höheres Risiko nachgewiesen werden. Wurde das Risiko mit der Anzahl der Geburten in Verbindung gebracht, stand jede Geburt mit einem um vier Prozent höheren Risiko in Zusammenhang. Faktoren wie BMI, Diabetes, Bluthochdruck, Rauchen und Einkommen hatten dabei keine Auswirkungen. Ähnliche Zusammenhänge konnten bei verschiedenen Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen festgestellt werden. Jede Lebendgeburt stand mit einem um fünf respektive drei Prozent höheren Risiko einer koronaren Herzkrankheit oder eines Schlaganfalls in Verbindung.

  • Informiertheit sowie Sport mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Schwangerschaft

    pixelio.de / Thomas Siepmann
    ©pixelio.de / Thomas Siepmann
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de
    Nicole Bartholomaeus / pixelio
    ©Nicole Bartholomaeus / pixelio
    aboutpixel.de / Konstantin Gastmann
    ©aboutpixel.de / Konstantin Gastmann
    pixelio.de / Gerd Altmann
    ©pixelio.de / Gerd Altmann

    Grippe: Risiko für Schwangere und Fettleibige

    Herzinfarkt: Frauen holen nicht sofort Hilfe

    Brustkrebs: Patientinnen sollten mitentscheiden

    Gestresste Frauen werden seltener schwanger

    Schlaganfall verdoppelt Risiko für Demenz

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Mutterschaft erhöht Risiko für Schlaganfall"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Kinderkrebs-Überlebende erleiden oft Herztod

  • Für Langzeit-Überlebende von Kinderkrebs sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine führende Ursache für einen frühen Tod, der nicht mit der ursprünglichen Erkrankung in Zusammenhang steht. Forscher von UT Health San Antonio haben vier bei der Chemotherapie eingesetzte Medikamente in Hinblick auf d ...

  • mehr ...
  • Neues Infoportal: meineprostata.at

  • ©Henning Hraban-Ramm / pixelio.de
    Henning Hraban-Ramm / pixelio.de

    Sexuelles Selbstvertrauen

    Laut Statistik Austria ist Prostatakrebs in Österreich nach wie vor die häufigste Krebserkrankung bei Männern und macht 23 Prozent der Krebsinzidenz - das heißt, knapp ein Viertel aller Neuerkrankungen an Krebs pro Jahr - aus. Umfassende, seriöse Information ist für Betroffene und ihre Angehö ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Betreffen Ihre Neujahresvorsätze Ihre Gesundheit?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2019 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...