go bottom ...
platzhalter

  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Site Map | RSS-Feed | Text | Umfrage | Archiv | Gewinnspiele
wbre
whoe
18.232.147.215
index.asp
 
  logo
MED-Reporter.at COMMUNITY & NEWSLETTER
User:
Passwort:
reg Registrieren pw Passwort vergessen?  
 
   
  Hier sind wir: HOME men GESUNDHEIT submen ALLGEMEINES
Suche:
 
Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • 3D-Herzmuskel aus Hautzellen gezüchtet

  • Personalisierte Behandlung von Leiden wie Vorhofflimmern und Verringerung von Tierversuchen.

  • 01.01.2019
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Forscher des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben aus Hautzellen ein schlagendes menschliches Herzmuskelgewebe der Vorhöfe gezüchtet. Die in "Stem Cell Reports" veröffentlichte Studie könnte zur personalisierten Behandlung von Herzerkrankungen wie Vorhofflimmern führen und Tierversuche verringern.

  • Retinsäure macht es möglich

  • Das Wissenschaftler-Team aus Hamburg hat die Vorhofzellen mit der Technologie der induzierten pluripotenten Stammzellen aus gespendeten Hautzellen hergestellt. Diese Methode war zuvor schon angewandt worden, um Zellen der unteren Herzkammern zu züchten. In der aktuellen Studie modifizierten die Forscher die Technik durch Hinzufügen einer Chemikalie namens Retinsäure. Dadurch erlangten die Zellen ähnliche Eigenschaften wie Vorhofzellen.

    Werden die Zellen dreidimensional gezüchtet, entstehen Streifen des Vorhof-Herzmuskels, die sich wie ein echter Vorhofmuskel verhalten. Dies könnte die Entwicklung von Medikamenten für Vorhofflimmern wesentlich erleichtern, sagen die Experten. Der Herzmuskel aus dem Labor "schlägt", leitet Strom und reagiert auf bestimmte Medikamente ebenso wie der menschliche Vorhofmuskel. Als nächsten Schritt will das Team den künstlichen Herzmuskel perfektionieren und ihn dazu bringen, sich wie ein "kranker" Herzmuskel zu verhalten. Auf diese Weise könnten Medikamente außerhalb des menschlichen Körpers getestet werden.

  • Einige Hautzellen reichen aus mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Herz-Kreislauf

    pixelio / S. Hofschlaeger
    ©pixelio / S. Hofschlaeger
    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de
    dpp-AutoReporter
    ©dpp-AutoReporter
    Rotes Kreuz
    ©Rotes Kreuz

    Kinderkrebs-Überlebende erleiden oft Herztod

    Amerikaner nehmen Übergewicht nicht ernst

    Herzinfarkt: Frauen holen nicht sofort Hilfe

    Elektroautos: Keine Störung von implantierten Schrittmachern und Defis

    Starke Temperaturschwankungen führen zu mehr Herzinfarkten

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "3D-Herzmuskel aus Hautzellen gezüchtet"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Fibromyalgie: Bluttest bringt Gewissheit

  • Experten der Ohio State University ist erstmals der Nachweis gelungen, dass sich eine Fibromyalgie zuverlässig in Blutproben nachweisen lässt. So konnten Biomarker dieser Krankheit identifiziert werden, die sie von einer Reihe anderer ähnlicher Erkrankungen unterscheiden. Dies könnte ein wichtig ...

  • mehr ...
  • US-Schüler haben zu hohe Blutzuckerwerte

  • Eine Pilotstudie von Cincinnati Children's mit 45 Mittelschülern zeigt, dass mehr als ein Drittel der Untersuchten über abnorme Blutzucker- oder zu hohe Cholesterinwerte verfügten. Zwei der Studienteilnehmer hatten HbA1c-Werte im Diabetes-Bereich. Diese Ergebnisse unterstreichen laut den Forscher ...

  • mehr ...
  • Grüner Tee macht Labormäuse schlank

  • Grüner Tee macht in Verbindung mit einer Diät schlank. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie von Forschern der Ohio State University. An Menschen ist das jedoch noch nicht erwiesen. Richard Bruno, Professor für Ernährungswissenschaften, hat mit Mäusen experimentiert. Jenen Tieren, die mit gr ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Betreffen Ihre Neujahresvorsätze Ihre Gesundheit?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2019 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...