go bottom ...
platzhalter

  Kontakt | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Site Map | RSS-Feed | Text | Umfrage | Archiv | Gewinnspiele
wbre
whoe
34.201.121.213
index.asp
 
  logo
MED-Reporter.at COMMUNITY & NEWSLETTER
User:
Passwort:
reg Registrieren pw Passwort vergessen?  
 
   
  Hier sind wir: HOME men GESUNDHEIT submen ALLGEMEINES
Suche:
 
Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Herzinfarkt: Frauen holen nicht sofort Hilfe

  • Andere Symptome führen oft zu Verzögerungen.

  • 01.01.2019
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Frauen sollten sofort den Krankenwagen rufen, wenn sie Symptome eines Herzinfarkts bemerken. Forscher des Züricher Stadtspitals Triemli konnten in einer Studie nachweisen, dass Frauen deutlich länger damit warten als Männer. Ischämische Herzkrankheiten sind die führende Todesursache bei Frauen und Männern. Allerdings hält sich die falsche Vorstellung, dass Herzinfarkte ein "Männerproblem" sind. Durchschnittlich sind Frauen acht bis zehn Jahre älter, wenn sie einen Herzinfarkt erleiden. Dabei haben sie andere Symptome als Männer. Aber auch Frauen profitieren laut den Forschern entscheidend von einer raschen Behandlung.

  • Infarkt bei Frauen anders

  • Der Kardiologe Matthias Meyer hält es für denkbar, dass Frauen länger mit einer Behandlung warten, weil sie davon ausgehen, dass Herzinfarkte normalerweise bei Männern auftreten. Schmerzen im Brustbereich und im linken Arm sind die bekanntesten Symptome. "Frauen und Männer erleben bei einem Herzinfarkt die gleichen Schmerzen, sie können jedoch anders lokalisiert sein." Personen mit den bekannten Symptomen gingen eher davon aus, dass es sich um einen Infarkt handle. "Frauen haben jedoch häufig Schmerzen im Rücken, den Schultern oder dem Magen."

    Für die Studie haben die Experten die Daten von 4.360 Patienten analysiert. Dabei handelte es sich um 967 Frauen und 3.393 Männer, die im Stadtspital Triemli mit einer entsprechenden Diagnose behandelt wurden. Der untersuchte Behandlungszeitraum reichte dabei von 2000 bis 2016. Bei Männern und Frauen konnte kein Unterschied beim Zeitraum festgestellt werden, der verging, bis das blockierte Blutgefäß im Krankenhaus geöffnet wurde. Heute erhalten laut Meyer alle Patienten rascher einen Stent als in der Vergangenheit.

  • Frauen warten 37 Minuten länger mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Herz-Kreislauf

    Nicole Bartholomaeus / pixelio
    ©Nicole Bartholomaeus / pixelio
    Dieter Sch�tz / pixelio.de
    ©Dieter Sch�tz / pixelio.de
    Lupo / pixelio.de
    ©Lupo / pixelio.de
    pixelio / S. Hofschlaeger
    ©pixelio / S. Hofschlaeger
    pixelio.de / Dieter Sch�tz
    ©pixelio.de / Dieter Sch�tz

    Herzleiden nach Brustkrebstherapie möglich

    Erste Wiederbelebung von Herzzellen gelungen

    Junge Mütter achten zu wenig auf eigene Gesundheit

    Kinderkrebs-Überlebende erleiden oft Herztod

    Amerikaner nehmen Übergewicht nicht ernst

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Herzinfarkt: Frauen holen nicht sofort Hilfe"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Lebensgefahr durch Schnarchen ?

  • Die Buchautorin, kieferorthopädisch tätige Zahnärztin und Master of Science, Dr. Stefanie Morlok, warnt vor Schlafapnoe und ständigem Schnarchen in der Nacht. "Wenn der Schnarcher ohne Atemaussetzer sägt, dann sollte eigentlich nur dem Bettpartner geholfen werden, der weniger Tiefschlafphasen h ...

  • mehr ...
  • Schiefe Zähne machen krank

  • In den meisten Bevölkerungsschichten ist Karies seit einigen Jahren auf dem Rückzug, dank täglichen Zähneputzens, öfter stattfindendem Zahnarztbesuchen und auch einer allgemein besseren Ernährung der Bevölkerung. Was allerdings immer noch ein Problem darstellt, sind Zahn- bzw. Kieferfehlstell ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2019 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
go top ...